Cork in Irland

Irland hat mehr zu bieten als Dublin und Weiden voller Schafe, Irland hat auch wunderschöne, rauhe Landschaften und mit Cork, der zweitgrößten Stadt des Landes ein lohnenswertes Reiseziel. Wir machen uns auf den Weg und per Flugzeug und Bahn sind wir nach etwa 3 Stunden im Süden Irlands angekommen. Wir machen uns gleich mal auf die Suche nach einer passenden Herberge für uns. Dank der Touristeninformation finden wir ein preiswertes Hotel im Stadtviertel Shandon, gleich neben der St. Ann`s Church. Nachdem wir uns kurz ausgeruht haben, geht es raus zum ersten kleinen Spaziergang, bei dem wir schon die Planungen für den nächsten Tag in Angriff nehmen. Zum Glück finden wir auch einen der urigen, gemütlichen Pubs, in dem wir lecker zu Abend essen.

In den Kanälen von Cork unterwegs

Am nächsten Tag machen wir uns schon früh morgens auf den Weg nach Midleton, einer kleinen Stadt östlich von Cork. Ziel ist das Jameson Heritage Centre, einer alten Brennerei die seit einigen Jahren als Museum dient. Interessierte erfahren dort alles zur Whiskeyherstellung und wir kennen jetzt den Unterschied zwischen irischem, schottischen und amerikanischem Whiskye beziehungsweise Bourbon. Eine kleine Whiskey-Verkostung darf natürlich nicht fehlen und machen uns dann beschwingt auf durch die Gassen von Midleton. Die Stadt selbst ist eher unscheinbar, doch wir wollen etwas von Land und Leuten abseits der großen Touristenattraktionen sehen. Bevor wir mit dem Bus zurück nach Cork fahren, gehen wir in einem kleinen Pub essen und hören einer örtlichen Live-Band zu, mehr Irland geht nicht.

Cork aus der Luft

Am nächsten Tag nehmen wir uns ein Mietauto. Dank der Rechtslenkung fällt die Umstellung auf den Linksverkehr leichter, ein bißchen Abenteuer ist aber trotzdem dabei. Als erstes wollen wir uns die Ma-Carthy-Burg aus dem Jahr 1446 anschauen. Da es noch früher Morgen ist, sind wir mit die ersten Touristen und weitesgehend ungestört. So können wir entspannt Burg und Park bei strahlendem Sonnenschein erkunden. Nach und nach füllt sich aber das Gelände deutlich – wer früher auftseht, bekommt bessere Fotos.

Unsere Tour geht weiter und führt über idyllische Nebenstrassen weiter nach Macroom. Auf dem Weg vom Flighafen sind wir bereits mit dem Bus durchgefahren und der Ort war uns einen kleinen Zwischenstopp wert. Zeit zum Mittagessen ist es auch und so begeben wir uns auf die Suche nach einer geeigneten Lokalität.

Die raue aber herzliche Seele Irlands

Der Nachmittag ist ausgefüllt mit dem Abfahren der Küste und einigen wirklich sehenswerten Aussichten. Zwischendruch machen wir immer wieder kleine Stopps an besonderen Sehenswürdigkeiten. Über Clonakilty geht es nach Timoleague, ein Abstecher geht nach Old Head of Kinsale und von dort aus wieder zurück nach Cork. Gerade auf diese Weise erleben wir das wahre Irland und unser Mietauto macht sich bezahlt. Da wir es abends wieder zurückgeben müssen, machen wir uns auf den Rückweg. Abends im Pub geneissen wir noch einmal die irische Seele mit ihrer Herzlichkeit. Es wird viel erzählt und gelacht bevor wir erschöpft ins Bett gehen.

Am nächsten Tag geht es dann zum Flughafen. Mit etwas Verspätung heben wir Richtung Heimat ab, aber dem Wissen, Irland später noch einmal besuchen zu wollen. Als Reiseziel ist es allemal einen Abstecher wert und mit Dublin steht noch eine der modernsten Städte Europa´s auf dem Programm, aber dazu später mehr.

Verwandte Beiträge

Teile mich...