Capri im Herbst

Im Oktober ist Capri kaum mehr wiederzuerkennen, nur noch wenige Touristen kommen und die überfüllten Gässchen und Restaurants suchen vergeblich nach schlendernden Besuchern. Dabei kann sich die Herbstzeit auf der Insel im Golf von Neapel durchaus sehen lassen und ist für viele Kenner die schönste Saison des Jahres. Und die romantischen Hotels auf Capri warten reizvollen mit Sonderangeboten auf.

Erst dann zeigt der Himmel sein tiefes Blau, die Sonne wärmt die Temperatur auf 25 Grad auf, und das Meer ist noch warm genug um darin zu schwimmen. Die Feigen glänzen, die Oliven reifen, der Wein hängt in vollen Trauben von den Pergolen. Capri, schon seit der Antike eine Insel der Sinne, scheint im Herbst noch einmal alles zu geben.

Reiseinformationen zu Capri

Auf Capri sollte man unbedingt gut zu Fuß sein. Kein Weg führt geradeaus, aber durch die wunderschönen Buschlandschaften und Steineichenwälder bleibt jede Strecke abwechslungsreich. Von den hohen Kalkfelsen reicht der Blick bis nach Ischia, zum Festland und über die Weite des Tyrrhenische Meer. Der schönste Weg der Insel, die Via Krupp, verläuft im Zickzack von den Gärten des ersten römischen Kaisers Augustus hinunter nach Marina Piccola.

Die höchste Erhebung, der Monte Solaro mit seinen 589 Metern, ist über eine kleine Seilbahn zu erreichen. Im Herbst ist der Gipfel oft wolkenverhangen, die Temperatur dann 10 Grad niedriger als unten im Tal. Aber lässt sich die Sonne blicken, gibt es kaum einen schöneren Ort.

Blick vom Monte Solaro

Schon früh hat Capri die Großen seiner Zeit angezogen, etwa den Kaiser Tiberius der hier die heißen Sommertage verbracht hat. Seine Villa Jovis, heute leider nur noch eine Ruine, und die Villa Michele des schwedischen Arztes, Tierschützers und Schriftstellers Axel Munthe ziehen heute viele Besucher an.
 
Die größte Sehenswürdigkeit von Capri aber ist jedoch die Blaue Grotte. Die Blaue Grotte ist nur durch ein rund 1,5 Meter hohes Loch zugänglich und war in der Antike ein Nymphäum. Das es noch 65 weitere Grotten auf der Insel gibt, etwa die Grotta Meravigliosa (Wunderbare Grotte) oder die Grotta del Bove Marino (Grotte der Seekuh) ist wenigen bekannt. Einige sind vom Meer aus zu erreichen, andere über steile Treppen.

Die Blaue Grotte auf Capri

Die letzten Tage der Saison eignen sich nicht gut für Sonnenanbeter. Die Restaurants ziehen sich nach drinnen zurück, an den Stränden werden die Liegen eingesammelt, und auch die Boutiquen schließen so langsam ihre Pforten. Ende Oktober sind dies die letzten Zeichen der ausklingenden Saison und markieren den Beginn des Winters auf Capri. Nun ist es wirklich Zeit zu gehen. Und bis zum nächsten Frühjahr kehrt Ruhe ein und lässt die Bewohner durchschnaufen.

Teile mich...