Die plonische Ostsee bei Rowy

Die polnische Ostseeküste hat viele lohnenswerte Reiseziele, aber Rowy ist gerade für Familien einen Urlaub wert. Die kleine Stadt in der Nähe von Ustka bietet neben traumhaften Badestränden auch zahlreiche Ausflugsziele, die bequem mit dem Auto oder dem Fahrrad zu erreichen sind.

Entlang der Europastrasse E6 geht es über gut ausgebaute Strassen bis nach Slupsk und von dort aus Richtung Ustka. Kurz vor Ustka geht es rechts ab und über enge Landstrassen erreichen wir schließlich Rowy. Das ehemals kleine Fischerdorf wurde durch zahlreiche Ferienwohnanlagen erweitert. Dank Navigationssystem finden wir unsere Ferienwohnung leicht und richten uns ein. Am Abend erkunden wir Rowy. Vorbei an der alten Kirche geht es am Hafen entlang, über eine kleine Brücke und hören schon das Meeresrauschen – die Ostsee liegt vor uns.

Strasse in Rowy

Am nächsten Morgen geht es schon früh an den Strand. Unterwegs bieten zahlreiche Stände Badeutensilien, Eis und andere Leckereien an. Der Strand ist um diese Uhrzeit noch relativ leer, doch wir beschließen noch ein Stück entlang zu laufen. Das Gefühl von Urlaub umgibt uns sofort – das Meeresrauschen, der Sand unter unseren Füßen, die Möwen – hier lässt es sich aushalten. Zu empfehlen ist das Mitbringen eines Windschutzes. So kann man sich gut gegen den Wind wappnen und sich eine eigene, kleine "Burg" bauen. Nach und nach wird der Strand voller, doch bleibt immer genug Freiraum um Beachvolleyball oder Fussball zu spielen.

Hafen von Rowy

Am Abend erkunden wir den kleinen Hafen und finden heraus, dass Ausflüge mit einem Schiff, der "Jaga", angeboten werden. Wir essen im Fischrestarant nebenan, geniessen das Flair und die entspannte Atmosphäre. Viele Familien sind hier im Urlaub und für Kinder gibt es ein zahlreiches Angebot. Eisdielen, Hoppseburgen, Tretautos und Spielhallen, ja selbst Karussell´s ziehen sich wie ein dichtes Band an der polnischen Ostseeküste entlang und bieten alles was das Kinderherz begehrt. Im Vergleich zu Deutschland´s Ostseeküste wird in Polen viel mehr an Kinder gedacht. Für einen Familienurlaub bietet sich Polen eindeutig besser an, zumal man noch deutlich an Geld sparen kann.

Naturpark bei Rowy

Am nächsten Tag geht es per Fahrrad raus in die Natur. Für wenig Geld kann man an einem der zahlreichen Ausleihstationen ein Fahrrad erhalten und es kann losgehen. Vorbei am Hafen, über die Brücke und kurz vor dem Strand geht es rechts in den Naturpark. Die Wege sind fest, die Natur wunderschön und in der Ferne ist die Ostsee zu hören. An Seen vorbei, durch idyllische Wälder ist der Leuchtturm Czolpino unser Ziel. Der letzte Anstieg ist beschwerlich, aber als wir oben auf dem Leutturm stehen, werden wir mit einem tollen Ausblick belohnt. Wir beschließen zurück die Strecke direkt am Strand zu nehmen. Unmittelbar am Wasser lässt es sich gut fahren, die Strände sind Kilometer lang leer und wir geniessen die Natur. Highlight sind die Baumstümpfe direkt am Strand, die davon künden, dass sich die Ostsee Stück für Stück mehr Raum erobert.

Ostseeküste bei Rowy

Nächstes Ausflugsziel ist am nächsten Tag Leba mit seinen weithin bekannten Wanderdünen. Mit dem Auto dauert die Fahrt etwa eine dreiviertel Stunde, ist also bequem zu erreichen. Der Weg vom Eingang des Naturparks Slowinski Park Nadarowy bis zu den Sanddünen ist etwa 5 Kilometer lang und man kann ihn wahlweise per Fuß oder per Shuttle erreichen. Wir beschließen unsere Beine zu nutzen und werden mit unberührten Wäldern und zahlreichen Tieren links und rechts der Strecke belohnt. Zwischenstation ist eine Art Museum, in dem Raketen und andere Waffen von der ehemals militärischen Nutzung künden.

Endloses Sandmeer an der Ostsee

Wir erreichen die Dünen und sind beeindruckt. Fast wüstenartig ziehen sich die Dünen entlang – und auf ihnen die Menschenketten. Gut besucht sind die Wanderdünen von Leba und es lohnt sich auch dieses Naturspektakel anzusehen. Jahr für Jahr werden durch den Wind die Sandmassen landeinwärts getrieben, verschlingen Bäume und alles was nicht fliehen kann. Gerade wenn die Sonne sich mal nicht zeigen sollte, sind die Sanddünen von Leba eine Alternative zum Strand. Ein beeindruckendes Naturschauspiel, frische Luft und interessante Eindrücke sorgen für einen gelungenen Ausflug.

Sanddünen bei Leba

Der nächste Tag gehört wieder dem Strand. Das Wetter ist herrlich mit angenehmen Temperaturen und wir sind mehr im Wasser zu finden als an Land. Am späten Nachmittag geht es dann vom Hafen aus per Schiff auf hohe See. Sich den Wind um die Nase wehen lassen, der Geruch des Salzwassers, dass gehört zu einem Ostseeurlaub dazu. Danach streifen wir durch die Strassen von Rowy, vorbei an kleinen Restaurants, Spielhallen und Einkaufsmöglichkeiten die alle Grundbedürfnisse befriedigen. Zum empfehlen ist Lody, das Softeis, dass es an zahlreichen Ständen zu kaufen gibt.

Die polnische Ostseeküste biete gerade für Familien so einige Vorteile gegenüber Deutschland. Vor allem hat man hier das Gefühl, dass Kinder willkommen sind und das man sich viel besser auf Familien eingestellt hat. Das Angebot für Kinder ist riesig und bietet zahlreiche Verlockungen. Ganz nebenher spart man viel Geld, denn die Preise sind um einiges günstiger als an der deutschen Ostsee. Die Polen sind freundlich, viele sprechen sogar Deutsch, und es herrscht eine angenehme, entspannte Urlaubsatmosphäre aller Orten.

 

Verwandte Beiträge

Teile mich...